Rasensamen

Mit der Pflanzenfee zum perfekten Rasen

Ein gepflegter, saftig-grüner Rasen ist eine wahre Pracht und das Aushängeschild eines jeden Gartens. Das tiefe Grün einer gesunden Rasenfläche wirkt unvergleichlich beruhigend und lädt im Frühling und Sommer zum Entspannen und Genießen ein. Bei der Pflanzenfee finden Sie von Rasensamen über Vertikutierhilfen bis hin zu speziellen Rasendüngern alles, was Sie für einen gesunden und kräftigen Rasen benötigen.

Rasen: 46 Produkte

Filter

Alle Preise inkl. MwSt.

Das 1 x1 des Rasens - die Pflanzenfee weiß Bescheid

Unter Rasen versteh man eine dicht mit Gräsern bewachsene Fläche, die durch regelmäßiges Bewässern, Düngen und Mähen entsteht. Wird die Fläche weniger gepflegt, siedeln sich zunehmend Blumen und Kräuter darauf an und der Rasen entwickelt sich langsam zu einer Wiese. Das heißt: Für die Erhaltung eines Rasens ist regelmäßige Pflege Pflicht.

Rasen ist nicht gleich Rasen - diese Rasenarten gibt es

Der Gebrauchsrasen
Dieser Rasentyp ist wohl am weitesten verbreitet. Er ist auch unter dem Begriff Universalrasen bekannt und zeichnet sich durch seine hohe Trittfestigkeit, seine hervorragenden regenerativen Eigenschaften sowie seinem hohen Anteil an sehr gut im Boden verankerten Grassorten aus. So hält er auch täglicher Beanspruchung stand.

Der Schattenrasen
Dieser Rasen ist - wie sein Name bereits vermuten lässt - für schattige Bereiche des Gartens gedacht. Er besteht aus speziellen Grassorten, die anders als herkömmliche Arten auch im Schatten gedeihen.

Der Zierrasen
Der Zierrasen muss vor allem eines: schön aussehen. Er findet sich hauptsächlich auf repräsentativen Flächen und besteht aus sehr feinblättrigen Rasensorten. Diese schenken ihm sein wunderschönes einheitliches Erscheinungsbild. Der berühmte englische Rasen ist ein Paradebeispiel für Zierrasen.

Welcher Rasen ist für mich ideal?

Grundsätzlich stellt sich die Frage: Gebrauchsrasen oder Zierrasen? Welcher Rasen für Sie optimal ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bei vielen Aktivitäten im Freien und vor allem, wenn es herumtobende Kinder gibt, ist ein Gebrauchsrasen die erste Wahl. Er ist strapazierfähig und der perfekte weiche sowie zugleich strapazierfähige Untergrund zum Spielen und Feiern. Handelt es sich bei Ihrem Garten hingegen um einen Ziergarten, der nach ästhetischen Standpunkten gestaltet ist, ist Zierrasen die beste Option. Der Pflegeaufwand für diesen ist im Vergleich zu Gebrauchsrasen jedoch deutlich höher. Zudem sollte er möglichst nicht betreten werden, da die feinen Blätter dadurch zerstört werden.

Das benötigen Sie für die Neuanlage eines Rasens

Ein schöner Rasen beginnt mit dem richtigen Boden. Der optimale Boden sollte locker sein und eine gute Nährstoff- und Wasserspeicherfähigkeit haben - so wie zum Beispiel sandige Lehmböden mit Humusanteil. Weiters ist ein schwach saurer pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5 ideal. Falls der pH-Wert Ihres Bodens dem nicht entspricht, empfehlen wir Ihnen, diesen vor der Bepflanzung zu kalken. Den pH-Wert Ihres Bodens können Sie mit einem speziellen Test-Kit ganz einfach selbst herausfinden.

Für sonnige Lagen können Sie herkömmlichen Rasensamen verwenden, für schattige Lagen sollten Sie hingegen zu speziellem Schattenrasen greifen. Dieser enthält Gräsersorten, die auch mit weniger Sonnenlicht gut gedeihen.

Haben Sie alles griffbereit, kann es auch schon losgehen. Vor der Aussaat empfiehlt es sich, den Boden spatentief umzugraben, Steine und Wurzeln zu entfernen und eventuell einen Bodenverbesserer wie Humus in das Erdreich einzubringen. Danach sollten Sie den Boden mit einem Rechen ebnen und leicht mit den Füßen verdichten, falls er noch stark nachgibt.

Vor der Aussaat des Rasen sollten Sie einen speziellen Rasendünger sorgfältig in das Erdreich einharken. Nun kann es auch schon an das Ausbringen des Saatguts gehen. Wichtig: Harken Sie die Samen nach der Aussaat leicht mit einem Rechen ein, sodass sie nicht vom Wind verweht werden können. Leichtes Anwalzen des Bodens verbessert den Kontakt der Samen mit dem Boden und sorgt dafür, dass diese Feuchtigkeit besser aufnehmen.

In den ersten drei bis vier Wochen nach der Aussaat ist eine regelmäßige Bewässerung unerlässlich für eine gute Keimung und gesundes Wachstum des Rasens. Um ein Austrocknen der Keimlinge zu verhindern, sollten Sie die bepflanzte Fläche je nach Witterung mehrmals täglich beregnen. Haben die Gräser eine Höhe zwischen 6 und 10 cm erreicht, ist es Zeit für den ersten Schnitt. Dabei sollten Sie stets darauf achten, den Rasen nicht tiefer als 5 cm zu schneiden und Schnittgut nach dem Mähen zu entfernen.

So bleibt Ihr Rasen immer schön

Eine Rasenfläche muss natürlich auch regelmäßig gepflegt werden, um gesund und schön zu bleiben. Dabei sollten Sie vor allem folgende Punkte berücksichtigen:

Bewässern
Für einen schönen und gesunden Rasen ist regelmäßiges Bewässern Pflicht. In welchen Abständen dies nötig ist, hängt vorrangig von der Witterung ab. Ein guter Anhaltspunkt, ob es Zeit zum Bewässern ist, ist folgender Test: Bleibt ein sichtbarer Fußabdruck auf dem Rasen, wenn Sie hineintreten, braucht der Rasen Wasser. Beim Bewässern sollten Sie natürlich auch darauf achten, es nicht zu übertreiben, denn auch Staunässe kann braune Flecken im Rasen verursachen. Grundsätzlich gilt: Lieber ein- bis zweimal die Woche großzügig bewässern als jeden Tag ein bisschen.

Düngen
Durch Düngen fügen Sie dem Boden verschiedene Nährstoffe zu, die Stoffwechselvorgänge in den Pflanzen auf unterschiedliche Art beeinflussen. Das regelmäßige Zuführen von Nährstoffen ist notwendig, um die Wüchsigkeit des Rasens aufrecht zu erhalten. In welchen Abständen das Düngen erfolgen sollte, hängt vom verwendeten Dünger sowie von der Nutzung des Rasens ab. Auf jeden Fall sollten Sie aber zumindest einmal im Frühling und einmal im Herbst einen speziellen Langzeitdünger aufbringen. Hierfür empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines Streuwagens, denn dieser verhindert eine Überdosierung des Düngers und in weiterer Folge ein Verbrennen der Gräser.

Mähen
Durch regelmäßiges Mähen des Rasens wird dieser besonders dicht. Zudem sorgt es für die optimale Verzweigung der Rasengräser. Ein gut gepflegter und dementsprechend stark wachsender Rasen sollte alle fünf bis sieben Tage gekürzt werden.

Vertikutieren
Vertikutieren regt das Wachstum der Gräserwurzeln an und entfernt abgestorbenen Rasenfilz. Somit ist es ebenfalls eine wichtige Voraussetzung für einen schönen und gepflegten Rasen.

Sollten trotz aller Bemühungen einmal Lücken in Ihrem Rasen entstehen, können Sie diese mit Nachsaatrasen schnell und unkompliziert wieder schließen.

Wenn Sie diese Punkte befolgen, steht einem gesunden und kräftigen Wachstum Ihres Rasens so gut wie nichts mehr im Weg. Die Pflanzenfee ist Ihr verlässlicher Partner auf dem Weg zum Traumrasen und bietet Ihnen von Rasensamen über Rasendünger bis hin zu Bewässerungsanlagen alles, was Sie für die Rasenaussaat und Rasenpflege benötigen.